The personal blog of Arthur Khessin

Apple iPhone – das perfekte Handy? Die ewige Suche…

Vorgeschichte

Hype hin oder her. Ich sehe mich weniger als einem Gadget-Fan an, sondern vielmehr als einen Perfektionisten der immer das Gefühl hat, dass es da Draußen etwas gibt das besser ist als das was ich schon habe. Sehr oft liegt dies daran, dass je länger man etwas verwendet (egal ob Handy oder Auto), einem immer mehr Mängel auffallen so dass irgendwann mal es so aussieht als bestünde das verwendete Gerät nur aus Fehlern. Und manchmal – aber wirklich selten – habe ich dann ein Gefühl, dass ich dieses gewisse etwas gefunden habe – dann muss es aber richtig gut sein.Bei Handys ist es so eine Sache. Es gibt viele Zielgruppen. Die einen wollen einfach nur telefonieren, die anderen damit arbeiten und noch mal welche tragen das Handy lediglich als Statussymbol mit sich. Daher gibt es einfach kein perfektes Handy für alle. Trotzdem haben viele eine wage Vorstellung die aber auch stark von dem Angebot geprägt wird und sich ständig verändert.Aus diesem Grund bin ich auch permanent auf der Suche. Im Moment nutze ich das Nokia E90 als mein Haupthandy und bin “eigentlich” zufrieden. Trotzdem habe ich wieder dieses komische Gefühl, dass es auch besser geht.

Definition

Was ist also ein perfektes Handy nach meiner Definition. Es muss überall funktionieren (Quad-Band), sehr gute klare Sprachqualität haben, schnellen Zugang zum Internet bieten (UMTS und WLAN), minimale Office Funktionen aufweisen (zumindest Betrachten von Office Dokumenten), wissen wo ich mich befinde (GPS) und Programme von Drittanbietern unterstützen (z.B. für VoIP). Solche Extras wie Fotokamera oder MP3 Player brauche ich persönlich nicht, weil ich eine gute Digicam auch so habe und iPod auch kein Schwergewicht ist. Form sollte hochwertig wirken und das Display möglichst groß sein. Die Eingabeart ist mir relativ egal, weil ich mir eh nicht vorstellen kann, dass jemand längere Texte auf den Handys eintippt. SMS und E-Mail brauchen zwar Eingaben, aber common – PC-Tastatur-Komfort was kann man von einem so kleinen Gerät doch kaum erwarten. Und schließlich muss ich es in meiner Hostentasche tragen können ohne dass es aussieht, dass ich ein Ziegelstein mitschleppe. Ah ja… ich möchte mind. 5-6 Stunden Gesprächszeit haben!

Zusammengefasst: Funktionalität und Form müssen stimmen. Ich sehe es vielmehr als eine Balance zwischen den beiden Wunschzielen.

iPhone

Und jetzt zum iPhone… Hype ist nie gesund um möglichst objektiv etwas zu beurteilen. Das hatte ich aber auch nicht vor. Es geht mir wirklich nur darum, ob ich es mir kaufen soll oder nicht. Außerdem verursacht ein Hype umso mehr Zweifler, so dass solche Geräte umso härter rangenommen werden.Für diese subjektive Betrachtung hatte ich 2 Tage Zeit um mit einem aktivierten AT&T iPhone rumzuspielen und nutze außerdem seit knapp 1 Monat intensiv meinen Nokia E90 (als das im Moment mit Abstand technologisch beste Handy vom Marktführer).Wow… Das war mein Eindruck am ersten Tag. Die Bedienung ist in der Tat absolut idiotensicher. Klick hier und da und alles erscheint sofort wie man es erwartet. Das Display ist unglaublich hochwertig und die Software arbeitet ohne eine Millisekunde Verzögerung. Dank dem großen Screen sorgt jede Kleinigkeit für einen Wow Effekt. Während das Innendisplay meines E90 Communicators ebenfalls sehr groß ist – nutzt Nokia diesen nicht mal ansatzweise aus. Der Vergleich ist fast wie Mac OSX 10.4 gegen Windows 95.Telefonfunktionalität überzeugt. Keine Mängel. Sprachqualität ist gut. Etwas ungewöhnlich, dass man erst 3 Tasten drücken muss um zu Telefonieren. So als wäre das Telefon nicht die Primärfunktion des Gerätes. Auch die Tatsache, dass man keine eigenen Klingeltöne einspielen kann – ist sehr eigenartig und das auf einem Musikhandy.

Das soll etwas Individualität bedeuten die Apple verkauft?

Foto und Musikfunktionen sind natürlich auch nett, auch die Gimmicks mit dem Zoomen die mit Zwei Fingern für Showeinlagen sorgen. Aber zumindest für mich hat es nichts mit dem Telefon zu tun. Ich habe beim iPod auch nie verstanden was die Fotos da zu suchen haben.Internet-Surfen ist natürlich sehr geil, auch wenn man sich erst an die virtuelle Tastatur gewöhnen muss und dass man mit dem Finger ständig auf dem Display unterwegs ist. Das ist wirklich sehr stark beim iPhone. Auch hier klarer Nachteil – die fehlende UMTS Fähigkeit. Auch wenn ich es fast nur an Hotspots surfe – würde ich mir bei so einem „Internet Device” auch richtigen Speed wenn ich unterwegs bin.Für mich größter Nachteil vom iPhone gegenüber Nokia E90 ist die fehlende VoIP Fähigkeit. Wenn ich im Ausland bin und dann gerade in einem Cafe mit WiFi sitze, kann ich über SIP umsonst oder extrem günstig voipen oder sogar angerufen werden (ohne irgendwelche Roaming Gebühren etc). Alleine beim letzten Urlaub habe ich so fast 200 Euro gespart an Handygebühren, weil ich einfach übers WLAN im Hotel telefoniert habe. Dabei musste ich nicht wie ein Verrückter mit einem Laptop und Headset rumlaufen, sondern nach 10 Minuten Konfiguration (einmalig) am Nokia – direkt loslegen. Einfach Handy ans Ohr und los geht’s.

Der einzige Grund dass der iPhone nicht Voipen kann, ist ein Softwaregrund. Denn es ist nicht erlaubt Software zu installieren. Lediglich Webanwendungen sind erlaubt. Es sind zwar einige Hacks mittlerweile aufgetaucht, über die man irgendwelche Programme reinschleusen kann – aber Jungs… was ist denn das? Ich dachte alles ist idiotensicher. Ich habe keine Lust zum Frickeln, wo ich doch so viel Geld bezahle.Dass GPS nicht dabei ist, macht mich auch nicht sehr glücklich. Zwar dauert es auch ewig bis das E90 weiß wo ich gerade bin und auch die Navigationssoftware ist unerträglich lahm. Doch mit etwas Wartezeit finden mich die Satelliten und es hat mich nicht selten wörtlich gerettet, so dass ich zumindest weiß ob ich in die richtige Richtung laufe. Eine einfache Google MAP – hilft mir da nicht weiter. Und das erstrecht nicht, wenn ich gerade im Ausland bin und jedes Mbyte 30 Euro kostet.

Fazit

Also was nun – doch nicht das perfekte Handy? Klare Antwort – NEIN, eher nicht! Die Richtung stimmt aber. Ich liebe das Display des iPhone’s, die schöne Software, die angenehme Bedienung und das durchdachte Konzept (vielleicht lasse ich meinen iPod doch zuhause). Doch mir fehlen eindeutig UMTS und die Fähigkeit zur Installation von Software (außer Apple integriert VoIP/SIP und SSH Client selbst). Auch GPS wäre gut, wenn auch nicht absolut notwendig. Ich hoffe wirklich, dass Apple da nachbessert und endlich mein Traumgerät rausbringt. Nokia scheint es echt nicht zu begreifen, dass nicht nur Funktionalität wichtig ist. Apple hat da die Balance eher getroffen. Muss aber noch nachbessern. Wenn es rauskommt, werde ich es mir noch einmal überlegen, ob es bis dahin nicht paar Hacks gibt (vor allen Dingen zum Voipen). Wenn nicht, werde ich wohl noch warten. Das E90 ist da im Moment ein guter wertstabiler Ersatz.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Back to top